e.bootis auf ERP-Mission: Besuchen Sie uns auf unserer Stadiontour 2019 in Stuttgart, Dortmund und Bremen! Jetzt anmelden!

Der neue Facebook-Shop:
Wie richte ich ihn ein und welche Vorteile bringt er?

Home » Digitalisierung & Zukunft » Der neue Facebook-Shop: Wie richte ich ihn ein und welche Vorteile bringt er?

Facebook Shop einrichten und Vorteile

Facebook hat nun auch in Deutschland begonnen, seine Shop-Funktion auszurollen und greift damit massiv Konkurrenten wie Ebay oder Amazon an. Im Gegensatz zu deren Angeboten ist Facebooks Shopangebot bislang frei von Gebühren oder Provisionen, die beim Verkauf von Produkten anfallen würden. Klingt spannend? Ist es auch!

Was ist der Facebook-Shop?

War es bislang nur möglich externe Shopanbieter wie etwa Shopify in Facebook zu integrieren, können nun direkt auf der Facebook-Seite eines Unternehmens Artikel als Produktkatalog angelegt werden. Wobei hier auch gleich die Grenzen der neuen Shop-Funktion deutlich werden: Der Kauf findet nicht direkt auf Facebook, sondern immer auf einem externen Shopsystem statt. Facebook übernimmt im Prinzip nur die die gesonderte Darstellung des Sortiments. Es ist jedoch anzunehmen, dass die Shop-Funktion langfristig ausgebaut wird.

Warum sollte mich der Facebook-Shop interessieren?

Nichts ändert sich so rasant, wie unsere Art Informationen zu finden. Während lange Zeit Google als das Maß aller Suchanfragen galt (und vielfach immer noch gilt), haben sich in den letzten Jahren für bestimmte Suchintentionen eigene Suchsysteme etabliert. So suchte beispielsweise 2015 schon jeder vierte Nutzer aus den USA primär auf Amazon, wenn er ein Produkt benötigte – die Tendenz ist auch in Deutschland stark steigend.

Während oftmals Facebook als reines Social-Network angesehen wird, hat der Konzern aus Palo Alto weitaus größere Pläne. Im täglichen Kampf um Nutzungszeit von Apps und Onlinediensten ist es das Ziel, Facebooks Angebot für die Nutzer so attraktiv wie möglich zu gestalten. Längere Nutzungszeiten bedeuten mehr Werbeeinnahmen – so einfach ist die Rechnung. Warum also sollte der Nutzer auf ein fremdes Suchsystem zurückgreifen müssen, wenn er ein Produkt sucht? Hier liegt aus Facebooks Sicht ungenutztes Potential, das es gilt zu monetarisieren. Natürlich ist der Weg dorthin noch ein langer. Umso besser ist es, sich frühzeitig mit dem Thema auseinanderzusetzen, um bereits erste Erfahrungen sammeln zu können.

Sieger des Wettbewerbs ERP-System des Jahres kennenlernen

Wie kann ich einen Facebook-Shop einrichten?

Facebook-Shop Wo finde ich den Link zum Einrichten?

Navigieren Sie zu der Facebook-Seite Ihres Unternehmens. In der linken Navigation finden Sie einen Menüpunkt namens „Add Shop Section“ bzw. in manchen Fällen auch einfach nur „Shop“. Sollte der Link nicht vorhanden sein, ist Ihre Seite für die Shop-Funktion noch nicht freigeschaltet. Im Laufe der nächsten Tage sollte der Rollout-Prozess jedoch vollständig durchgeführt sein, sodass dann alle Facebook-Seiten die Shop-Funktion nutzen können.

Im nächsten Schritt müssen Sie den Nutzungsbestimmungen für Shops zustimmen und die gewünschte Währung auswählen. Achtung! Bislang ist nur eine Währung pro Facebook-Seite möglich und diese kann – stand heute – nicht nachträglich geändert werden.

Facebook-Shop auf Seite einrichten

Nach diesem Prozess sollten Sie direkt in Ihren Shop weitergeleitet werden. Ist das nicht der Fall, klicken Sie einfach in der linken Navigation nochmals auf den Link „Shop“. Hier können Sie im oberen Bereich noch eine 200-Zeichen lange Beschreibung Ihres Shops eingeben oder direkt beginnen, Ihr erstes Produkt anzulegen.

Wie kann ich Produkte hinzufügen, beschreiben und verkaufen?

Nichts einfacher als das. Ihr erstes Produkt erfassen Sie, indem Sie auf den markant platzierten Button „Produkte hinzufügen“ klicken. Geben Sie in dem sich öffnenden Dialogfenster nun die Artikeldaten ein.

Facebook-Shop Produkte hinzufügen und editieren

Zunächst können Sie mehrere Fotos und Videos zu Ihrem Produkt hochladen. Ein integrierter Foto-Editor unterstützt Sie dabei, den Artikel im optimalsten Licht darzustellen. Natürlich besitzt jedes Produkt einen Namen, einen Preis und eine Beschreibung. Hier sind auch lange Beschreibungen über 600 Wörter möglich. Tipp: Je genauer Sie Ihr Produkt beschreiben, desto größer wird seine digitale Auffindbarkeit im Suchsystem Facebook.

Der wichtigste Schritt ist die Angabe der Checkout-URL. Hier bietet Facebook drei Möglichkeiten an, den potentiellen Kunden auf Ihren Shop zu leiten. Die simpelste besteht aus der einfachen Verlinkung auf die jeweilige Produktseite im Shop. Darüber hinaus ist es möglich, auf den Warenkorb zu verweisen, der mit dem ausgewählten Produkt gefüllt ist. Als dritte Möglichkeit kann direkt auf die Checkout-Seite verlinkt werden, sodass der Nutzer nur noch seine Kontakt- und Zahlungsdaten angeben muss. Da der Kauf-Button von Facebook mit „Kaufbestätigung auf Webseite durchführen“ betitelt wird, ist der Nutzer von keiner der drei Möglichkeiten irritiert, sondern empfindet den Übergang von Facebook zu Ihrem Shop als natürlichen Prozess.

Darüber hinaus bietet Facebook noch die Optionen, den eingestellten Artikel auf der Facebook-Seite im Feature-Bereich zu präsentieren oder ihn direkt mit der Gefolgschaft Ihrer Unternehmensseite zu teilen. Letzteres sollte vermieden werden, wenn mehrere Artikel in kürzester Zeit angelegt werden sollen.

Was ist der Vorteil des Facebook-Shops?

Ein entscheidender Vorteil der Facebook-Shopfunktion ist die Möglichkeit, in Beiträgen auf der Facebook-Seite Ihres Unternehmens bestimmte Produkte zu taggen. Während bislang nur die Stimmung und der Ort als Zusatzinformation angegeben werden konnten, erlaubt nun ein neuer Button im Beitragsfeld das Zuordnen von Produkten aus dem Facebook-Shop. So erhalten Sie beispielsweise die Gelegenheit, Messefotos direkt mit Ihren Shopartikeln zu verlinken.

Produkt aus Facebook-Shop in Facebook Beitrag markieren

Funktioniert die Shop-Funktion für Facebook-Seiten in Kombination mit dem e.bootis-ERPII Onlineshop?

Dank der zukunftsorientierten Programmierung des e.bootis-ERPII Onlineshops, ist eine Einbindung von Artikeln in Facebook-Seiten ohne Probleme machbar. Dabei können Sie sowohl direkt auf die Produktseite als auch auf den gefüllten Warenkorb verlinken. Da für den Checkout im e.bootis-ERPII Onlineshop kundenindividuelle Abfragen erfolgen, wird die dritte Checkout-Option bislang noch nicht unterstützt.

Gibt es eine Schnittstelle zu ERP-Systemen oder Warenwirtschaften?

Stand heute unterstützt Facebook bislang keine Schnittstellen zu ERP-Systemen oder Warenwirtschaften in der neuen Shop-Funktion. Dies ist vor allem für Onlineshops mit größeren Sortimenten ein erheblicher Nachteil, da die Pflege und initiale Erstellung der Artikel einen immensen Zeitaufwand bedeuten. Auch deswegen ist die neu eingeführte Shop-Funktion für Facebook-Seiten mehr als unterstützende Maßnahme zu werten, um einzelne Produkte besser vermarkten zu können.

Bleiben Sie mit uns aktuell:

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.


Auch interessant...


Steffen Heetfeld

Nach dem Abschluss des International Marketing Masterstudiums unterstützt Steffen Heetfeld seit Anfang 2014 die e.bootis ag im Bereich Kommunikation.

Email Connect on Xing

Mission ERP: Erfolgreiche ERP-Auswahl Auswahlkriterien Checkliste Ratgeber

Kostenloser ERP-Auswahl Ratgeber

Der ultimative & kostenlose ERP-Auswahl Ratgeber:
Alle wichtigen Auswahlkriterien zusammengefasst und einfach erklärt!

  • 40+ Seiten Handbuch
  • Checkliste inklusive
  • Zugang zu exklusiven Downloads
© ebootis ag 2019. Impressum. Datenschutz.
ERP-System Deutsch ERP-System Englisch