Messen 2024: Wir laden Sie ein! Gratis Ticket zur LogiMat

ERP Fehler vermeiden: 6 erprobte Strategien zur ERP-Einführung, die das Risiko senken

10 Min. Lesezeit

Geschrieben von Steffen Heetfeld

ERP-Software » ERP-Ratgeber » Zum erfolgreichen ERP-Projekt » ERP Fehler vermeiden

Der Auftrag von der Chefetage war klar und präzise: „Die ERP-Einführung soll uns bitte optimierte Prozesse, Kosteneinsparungen und natürlich zusätzliche Umsätze bringen“.

Nichts leichter als das. Oder?

Genau. ERP-System Implementierungen sind ja dafür bekannt, ganz besonders reibungslos zu verlaufen. Kinderspiel!

ERP Fehler Einführung Strategie

Video

Hey, keine Lust auf Lesen?

Kein Problem! Hier gibt es den Artikel als Video. Inklusive Explosionen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ERP-Einführung: Katastrophe mit Ansage?

Aber mal im Ernst: ERP-Einführungen können ganz leicht katastrophal verlaufen. Das Spektrum reicht zwischen „leichten“ Anlaufschwierigkeiten bis zum Stopp des laufenden Geschäftsbetriebs. Über Wochen hinweg.

Na, schon den ersten Schweißausbruch bekommen?

Damit Sie nicht mit dem Projekt in der Hall-of-Fail landen, erfahren Sie in diesem Artikel, mit welchen Strategien zur ERP-Einführung Sie das Risiko senken.

Denn es ist kein Zufall, wenn ein Projekt gegen die Wand gefahren wird. Üblicherweise sind es immer dieselben Gründe.

Das kann man aber alles vermeiden.

Starten wir deswegen direkt philosophisch:

1. Strategie für ERP-Einführungen

Wann ist für Ihr Unternehmen ein ERP-Projekt überhaupt gescheitert?

Wie alles in einer ERP-Einführung sollte auch das zu Beginn definiert werden.

Es könnte eine empfindliche Störung Ihrer Abläufe sein, eine Budgetüberschreitung, eine zu lange Implementierungsdauer oder wenn am Ende der Einführung Ihre Mitarbeitenden komplett verwirrt sind.

  • Können Sie das Scheitern an Kennzahlen festmachen?
  • Welche Kennzahlen sind das?
  • Wie können Sie diese während des ERP-Projektes überwachen?

Es ist wichtig zu wissen, wie ein Misserfolg für Ihre Organisation aussieht, damit Sie die Risiken einer ERP-Einführung richtig einschätzen können.

Und da sind wir schon beim…

ERP-Strategie: Risiko-Management zur Fehler-Vermeidung

2. Strategie für ERP-Einführungen

Misserfolg hat mit Risiko-Management zu tun!

Implementierungs-Pleiten passieren, weil Unternehmen das Risiko nicht angemessen MANAGEN:

  • Identifikation: Sie erkennen Risiken nicht.
  • Eintrittswahrscheinlichkeit: Sie erwarten nicht, dass Risiken eintreten.
  • Schadenspotential: Oder Sie identifizieren Risiken, aber verschätzen sich komplett, wie hoch der Schaden ist, wenn Risiken zu Tatsachen werden.

Nehmen Sie sich deswegen die Zeit und zerpflücken Sie das ERP-Projekt in seine Bestandteile. Zu jedem Bereich können Sie dann Risiken feststellen und deren Eintrittswahrscheinlichkeit und Schadenspotential bewerten.

ERP-Fehler Risikomanagement

Bestandteile können z.B. die Projektplanung und -kontrolle, die IT-Infrastruktur oder das Stammdatenmanagement sein.

Ehrlicherweise beginnt das Risiko aber schon im Auswahlprozess. Wenn hier die falsche Entscheidung getroffen wird, können Sie es nur noch mühsam glattbügeln.

Damit das nicht passiert, haben wir für Sie einen ERP-Auswahl Ratgeber geschrieben.

Der veranschaulicht detailliert die Vorgehensweise, wie Sie und Ihr Unternehmen zum passenden ERP-System kommen.

ERP-Auswahl Ratgeber

Kostenloser Ratgeber zur ERP-Auswahl

Erfahren Sie, wie Sie das passende ERP-System finden.

Downloaden

Kommen wir nun aber zu etwas völlig anderem.

3. Strategie für ERP-Einführungen

Ein positives Mindset

„OOOMMMMM – Fühlen Sie in sich hinein. Tief in Ihnen drin steckt ein talentierter ERP-Projektleiter. Konzentrieren Sie sich auf Ihr Ziel.“

Fehler ERP Einführung: Falsches Mindset

Ok, ok, ok ich höre auf.

Mindset. Der Begriff ist durch. Da sind wir uns einig.

ABER: Wenn Sie sich nur darauf konzentrieren, keine Fehler zu machen und nicht zu versagen, werden Sie trotzdem scheitern, weil Sie sich nicht auf die Dinge konzentrieren, die Ihr Unternehmen erfolgreich machen werden.

Viel wichtiger: Definieren Sie messbare Ziele unter Einbezug von Führungskräften, Prozessverantwortlichen und Usern. Und erklären Sie diese in einfachen klaren Worten. So arbeiten alle gemeinsam erfolgsorientiert an der ERP-Implementierung.

4. Strategie für ERP-Einführungen

Vernachlässigen Sie nicht das Changemanagement

Womit wir direkt beim Changemanagement sind, zu dem auch die Ziel Definition gehört.

Wenn ich eine Sache herausgreife, die am häufigsten ERP-Projekte scheitern lässt, ist es der Mangel an Changemanagement. Entweder hat das Unternehmen den Veränderungsprozess nicht verstanden oder unzureichend umgesetzt.

Die Auswirkungen der Änderungen auf die Organisation müssen von allen Beteiligten verstanden werden. Z.B.:

  • Wie sich die Mitarbeitenden verändern müssen
  • Wie sich ihre Aufgaben ändern werden
  • Wie die Rollen neu definiert werden müssen
  • Wie wir sie schulen werden
  • Wie wir mit ihnen kommunizieren werden.

Merke: Changemanagement ist nicht mit „wir schulen die Leute und gut is“ getan.

Weil das Thema so enorm wichtig ist, haben wir dazu einen eigenen Ratgeber erstellt:

ERP Changemanagement Whitepaper

6 Maßnahmen für Ihr erfolgreiches ERP-Projekt

Wie Sie in ERP-Projekten Mitarbeiter zu Fans von Fortschritt machen

Downloaden

Lohnt sich! Würde ich auch sagen, wenn er nicht von uns wäre.

5. Strategie für ERP-Einführungen

Geschäftsorientiert gewinnt immer gegen technologieorientiert

Technologie ist hip, cool, sexy, keine Frage. Ihre ERP-Auswahl endet aber höchstwahrscheinlich mit Tränen, wenn Sie einen technologiegetriebenen Ansatz verfolgen.

Sie haben noch nicht überlegt, wohin sich Ihr Unternehmen entwickelt, wollen aber unbedingt SaaS-Lösungen? Oder konzentrieren sich nur auf bekannte Anbieter?

Okay, das ist sinnvoll, wenn e.bootis dabei ist, aber grundsätzlich: Lassen Sie es!

Auf dem Papier mag es so aussehen, als würden Sie langsamer werden, wenn Sie sich erst darauf fokussieren, wie Ihre Organisation und Abläufe in Zukunft aussehen sollen. Und erst dann entscheiden, welche Technologien Sinn ergeben.

Das spart später enorm viel Zeit. Viel mehr, als für die Vorbereitungen draufgegangen ist.

Und nicht nur das, es spart auch Geld. Weil Sie mit einem klaren Transformationsplan auch diktieren können, wann und für welchen Themen Sie externe Berater und Dienstleister hinzuziehen.

Denn die oberste Regel ist:

6. Strategie für ERP-Einführungen

Machen Sie es zu Ihrem Projekt

Es ist Ihr Projekt. Das klingt erst mal total banal, aber ist ernster als Sie glauben.

Sie müssen Verantwortung für das Projekt übernehmen und erkennen, dass es nicht die Schuld des ERP-Herstellers oder unabhängigen Beraters ist, wenn Ihr Projekt scheitert.

Verantwortung outzusourcen geht immer schief.

Sie müssen entscheiden, welche Ideen umgesetzt werden, welche nicht zu Ihrem Unternehmen passen und welche nur Marketingbullshit sind. Sie haben die Aufgabe, alle Beteiligten so zu steuern, dass sie auch das definierte Ziel erreichen.

Klingt jetzt viel, wa?
Stimmt, könnte in Arbeit ausarten.

Aber wenn der Erfolg mal da ist, lag es eben nicht an anderen, sondern an Ihren Management-Fähigkeiten.

Indem Sie nicht nur Misserfolg vermieden, sondern Erfolg sichergestellt haben. Und dafür lohnt es sich doch ein bisschen zu ackern 😉

ERP-Einführung ohne Fehler ist machbar!

So, jetzt sind Sie schon mal eine ganze Ecke schlauer.

Wenn Sie diese Strategien für Ihr ERP-Projekt befolgen, heißt es natürlich nicht, dass alles reibungslos läuft.

Vielleicht sollten Sie sich vorsichtshalber von dem Gedanken trennen, dass alles reibungslos laufen wird. ERP-Einführungen sind aufwändig und haben immer ihre Tücken, die es gilt, elegant zu parieren. Mit den hier beschriebenen Tipps, können Sie aber ein Rüstzeug entwickeln, dass Ihre ERP-Einführung zum Erfolg verhilft.

A propos Erfolg:

Eine Abkürzung zu optimierten Prozessen, Kosteneinsparungen und zusätzlichen Umsätzen – außerdem Weltfrieden, ewigem Glück und Seelenruhe – ist natürlich e.bootis-ERPII.
Mehr zu e.bootis-ERPII

Unsere individualisierbare ERP-Software passt sich Ihrem Unternehmen so geschmeidig an, wie Sportleggins im Aerobic-Kurs, oder so ähnlich.

Jedenfalls ist jetzt der beste Moment, für ein komplett unverbindliches Gespräch mit uns. Dann können wir abklopfen, ob und wie unser ERP-System Ihnen helfen kann.

Oder Sie laden sich einfach die Produktbroschüre runter. Auch gut.

Erfahren Sie mehr über unser
Kraftpaket e.bootis-ERPII

Wir stellen Ihnen unsere ERP-Software e.bootis-ERPII gerne persönlich vor - ganz unverbindlich.
Vereinbaren Sie doch gleich einen Termin für Ihre kostenfreie Produktpräsentation.

Produktbroschüre herunterladen
Bernd Krüger

Bernd Krüger, Vertrieb

Wissen

Unsere beliebtesten Ratgeber


Kontakt aufnehmen

Jetzt anrufen